15.06.21, 13:34:00

"Höhenflug" Antiknastsendung aus MeckPomm -Juli 2021

1. Trans in Haft ... näheres siehe hier : http://transundhaft.blogsport.de

2. Knastliteratur II. "Hau ab, Mensch" ... eine Lesung : https://de.indymedia.org/node/3805 (Lesung von Uwe Neubauer)

Datei herunterladen:
33,5 MB | MP3 | "Höhenflug" Antiknastsendung aus MeckPomm -Juli 2021

30.05.21, 16:07:00

Knasteinkauf mit Dostojewski

1. Von Verpflegungssätzen und „günstigen“ Einkaufsmöglichkeiten
Stellt Euch vor, Ihr geht in den Supermarkt und traut Euren Augen nicht. Ein Baguette 3,14, eine Fleischwurst 7,36 (hat die nicht gestern noch 2,80 gekostet?), ein Stück Gouda 8,82, ein Kilo Schweinegulasch 13,25 – ja sind die denn hier verrückt geworden? Ihr denkt, das gibt es nicht? Leider, leider ist das Realität für viele Gefangene.

Im Gegensatz zu Strafgefangenen dürfen sich die Sicherungsverwahrten selbst verpflegen. So weit, so gut. Dafür erhalten sie einen Verpflegungssatz, der dem Wert der Anstaltsverpflegung entsprechen soll. Diese Milchmädchenrechnung hat leider ein paar Schönheitsfehler. Der Verpflegungssatz liegt derzeit bei 2,41 Euro. Das sind also etwa 70 Euro im Monat. Wenn die Gefangenen allerdings selbst die Haftkosten bezahlen müssen, werden plötzlich über 250 Euro für die Kost berechnet. Kann mir bitte jemand von den Milchmädchen diese Diskrepanz erklären?
Nicht berücksichtigt ist dabei auch, dass die Anstaltsküchen ganz sicherlich nicht in dem eingangs erwähnten Supermarkt einkaufen.

Jetzt wollt Ihr sicherlich wissen, wie denn der ominöse Supermarkt heißt. Es handelt sich um die Firma Massak, die mittlerweile eine Großteil der Knäste beliefert. Gewissermaßen schon ein Monopol hat. Der ehemals kleine Edeka-Händler aus Franken hat sich durch den Knastverkauf ein kleines Imperium aufgebaut

2. "Aus einem Totenhaus" von Dostojewski
**
Musik: Chumbawamba/ Scherben/ Lappalie/Wladimir Wissotzki

Datei herunterladen:
40,1 MB | MP3 | Knasteinkauf mit Dostojewski

12.05.21, 13:35:00

Anarchismus und Revolution in Mexiko-- Teil 3: "Stark ist das Schweigen" (Poniatowski )

Ende der 7Oer Jahre führte die Entdeckung riesiger Ölfelder die PRI dazu, sich mit der Aussicht auf unermesslichem Reichtum im Ausland Kapital zu leihen, um eine neue Industrialisierung durchzuführen. Doch durch eine internationale „Ölkrise“ fielen die Preise und der mexikanische Staat in eine tiefe Verschuldung. Als das Land vor dem Bankrott stand, stiegen Weltbank und IWF ein. Die anschließende allgemein wohl bekannte „Sanierungspolitik“ führte zu einer weiteren Verelendungen der ärmeren Bevölkerungsgruppen und einer Verarmung des Mittelstandes. Die Banken und große Teile der Industrie wurden privatisiert, die Ölindustrie durfte die PRI allerdings behalten. Das Freihandelsabkommen NAFTA mit USA und Kanada wurde installiert. Dieser Vertrag sollte am 1.Januar 1994 in Kraft treten. All die nicht sehr edlen Damen und Herren, die Reichen und selten Schönen versammelten sich am Silvesterabend auf ihren Balkonen, um die Lösung ihrer Probleme ausgiebig zu feiern.
Doch am nächsten Morgen wurden sie alle jäh geweckt

Im Morgengrauen des 01.01.1994 besetzte die „EZLN“(Ejercito Zapatista de la Liberacion Nacional ) fünf Kreisstädte in Chiapas, Mexiko. An diesem Tag wurde in San Cristobal de las Casas die erste „Declaracion de la Selva Lacandona“ verlesen

12.05.21, 13:25:00

Anarchismus und Revolution in Mexiko-- Teil 2: y yo acuso

Vom Aufschwung und Niedergang der CGT und der "guerra sucia" (Massaker von 1968 und 1971)

Datei herunterladen:
7,6 MB | MP3 | Anarchismus und Revolution in Mexiko-- Teil 2: y yo acuso

10.05.21, 21:22:00

Anarchismus und Revolution in Mexiko -- 1. Teil: Die soziale Revolution macht nur eine kleine Pause

Im Sommer, soweit es die europäischen Behörden zulassen, wird eine Delegation aus dem Autonomen Gebiet Chiapas, im Süden von Mexiko in mehreren auch deutschen Städten sich mit Vertreter*innen von linken Gruppen und Organisationen treffen.. Zeit ein wenig zur Vorgeschichte und Entwicklung der so genannten "Zapatistas" zu erzählen .. stoergeraeusch schwerin macht dies in vier zeitlich aufeinanderfolgenden Sendungen von 1906, dem Streik der Kupferarbeiter von Sonora bis zum Aufstand in Chiapas 1994...
Hier der erste Teil: Die soziale Revolution macht nur eine kleine Pause ..